Sprachwahl

2. Fremdsprache

Sprachwahl Französisch oder Latein ab 6. Klasse

Unterstützen Sie Ihr Kind bei seiner Wahl

Französisch oder Latein

Sprachwahl Französisch

Latein oder Französisch

Sprachwahl Latein

Fachspezifische Unterschiede

  • Unterrichtssprache: weitgehend Französisch
  • Kommunikation: schriftlich und mündlich
  • Verstehen durch Hören, Sprechen, Interaktion

  • Unterrischtssprache: Deutsch
  • Arbeit mit lateinischen Texten
  • Verstehen durch Erschließen, Übersetzen, Interpretieren

Bildungsargumente

  • Ist Amts- und Verkehrssprache in 33 Ländern
  • Ist Brücke zu den anderen romanischen Sprachen und zur gebildeten deutschen Hochsprache
  • Ermöglicht die Reflexion über den eigenen und fremden Kulturkreis

  • Fördert die Beherrschung unserer eigenen Sprache
  • Ist Wurzel mehrerer europäischer Fremdsprachen
  • Ist Fundament der europäischen Kultur und Identität

Angestrebtes Ziel

  • Kommunikatiosnfähigkeit
  • Interkulturelle Kompetenz

  • Sprachkompetenz und Übersetzungsfähigkeit
  • Wertschätzung für sprachliche Ästhetik
  • Historische und interkulturelle Kompetenz

Praktischer Nutzen

DELF (Diplôme d’Etudes en Langue Française):
International anerkanntes staatliches Sprachzertifikat für Lernende, die nicht französischer Nationalität sind.
4 Niveaustufen (A1, A2, B1, B2) gemäß Gemeinsamem Europäischem Referenzrahmen für Sprachen
B2: Ersatz für Einstufungstest an französischen Universitäten

Nachweis für ein späteres Studium jeweils bei ausreichenden Leistungen:

  • Lateinkenntnisse (3 Jahre)
  • Gesicherte Kenntnisse / kleines Latinum (4 Jahre)
  • Latinum (5 Jahre)

Zahlen und Fakten

  • Grundwortschatz für Niveau A1 und A2: ca. 2000 Wörter
  • Erschließung verschiedener Kulturkreise durch Landeskunde: Frankreich, Kanada, Karibik, Afrika

  • 3 Jahre Lehrbuch und Übergangslektüre: Grundwortschatz 1300 Wörter
  • Originallektüre: Autorenwortschatz 450 Wörter
  • Themen: römisches Leben, Mythologie, Geschichte, Rhetorik, Ethik, Philosophie

Arbeitsmethoden

  • Schulung von Hörverstehen, Sprechfertigkeit, Leseverstehen, Schreibfertigkeit
  • Vermittlung von Wortschatz, Übersetzungsstrategien und Sprachmittlungsdiensten
  • Erarbeitung von grammatischen Strukturen

  • Genaues Analysieren von Wortformen und Satzgliedern
  • Erfassen gedanklicher Zusammenhänge und stilistischer Besonderheiten
  • Verlgeichen von antiken und heutigen Verhältnissen und Wertvorstellungen

Schülerprofil 1

  • Gute auditive Wahrnehmung
  • Durchschnittliche grammatische Auffassungsgabe
  • Fleiß beim Lernen von Vokabeln und Grammatik
  • Aktiver Einsatz im Unterricht

  • Interesse für die Geschichte und Kultur der Antike und ihren Einfluss bis heute
  • Vorliebe für ruhiges Nachdenken und logisches Kombinieren
  • Bereitschaft zu fleißigem Lernen, konzentrierter Detailarbeit und geduldigem Tüfteln

Schülerprofil 2

  • Schüler, die sich gerne und ohne Hemmungen in einer Fremdsprache ausdrücken

  • Schüler, die fremdsprachliche Texte lieber lesen als sprechen
  • Schüler, die sich mit Aussprache und Rechtschreibung in Englisch etwas schwer tun